78 Fakten von und über Slowenien

78 interessante Fakten über Slowenien und die Slowenen, die Sie kaum in einem Reiseführer finden werden .

Wussten Sie, ...

1.
... dass die slowenische Sprache eine der archaischsten Sprachen in Europa ist? Sie ist die einzige Amtssprache der Europäischen Union, die auch den Dual kennt, und außerdem hat sie die meisten Dialekte bezogen auf die Anzahl der Einwohner.

2.
... dass ein Slowene in den letzten 150 Jahren eine Wahrscheinlichkeit von weniger als 1% hatte, als Staatsbürger in dem Land, in dem er geboren wurde, auch zu sterben? So sagt es zumindest die Statistik.

3.
... dass die mit Abstand erfolgreichste slowenische Musikgruppe aller Zeiten das Volksmusikensamble Ensemble der Brüder Avsenik ist? Es verkaufte bis zu 33 Millionen Platten und hält auch den Weltrekord im Dauermusizieren - mehr als 300 Nächte ohne
Unterbrechung. Die Avsenik-Brüder sind auch die am häufigsten gespielten europäischen Komponisten!

4.
... dass Avseniks Komposition „Na Golici“ zu Deutsch, Das Trompetenecho, die am häufigsten gespielte Instrumentalkomposition des 20. Jahrhunderts ist?

5.
... dass der slowenische Mathematiker Baron Jurij Vega 1783 in Wien ein großes Logarithmusbuch veröffentlichte? Es wurde mit sieben Dezimalstellen berechnet und übertraf alle bisherigen logarithmischen Tabellen in Bezug auf Qualität und Umfang.
Dieses Buch und alle seine späteren Logarithmen wurden in fast alle Weltsprachen übersetzt und bis zur Erfindung der elektronischen Logarithmusberechnung weltweit verwendet. Vega zeigte sein Genie auch in der österreichisch-ungarischen Armee, wo er
als Begründer der modernen Ballistik galt, für die er zu dieser Zeit die höchste militärische Auszeichnung erhielt, den Orden von Maria Theresia.

6.
... dass die erste slowenische und zugleich slawische Staatsgründung nach dem Zerfall des Römischen Reiches das Fürstentum Karantanien war? Es existierte unter verschiedenen politischen Konstellationen vom Ende des 6. Jahrhunderts bis zum Ende
des 12. Jahrhunderts. Es löste sich erst dann in verschiedene Herzogtümer und Regionen auf – die Region Verona, die Region Istrien, das Herzogtum Kärnten, das Herzogtum Steiermark und das Herzogtum Krain.

7.
... dass eine Beschreibung des slowenischen Wahlverfahrens seiner Herrscher aus dem Jahr 1576 die Inspiration für die Entstehung der amerikanischen Demokratie und Unabhängigkeitserklärung (1776) von Thomas Jefferson war? Jefferson markierte für
sich die Seite in dem Buch von Jean Bodin, das über diesen slowenischen Inthronisationsritus berichtet: Der alte, schon vorchristliche slowenisch-karantanische Ritus der Inthronisierung ihrer Fürsten und Herzöge basierte auf dem vertraglichen Recht
für die Übertragung der Macht vom Volk auf den Herrscher, die von dem französischen Historiker und Philosophen Jean Bodin 1576 beschrieben wurde. Er kam zu dem Schluss, dass der wirkliche Souverän das Volk ist, aber das Volk hat das Recht, seinen Führer
wählen, dem die Pflicht zur Ausübung der Gesetze im Sinne des Volkes übertragen wurde.

8.
... dass die Inthronisierung von Fürsten und Herzögen immer ausschließlich in slowenischer Sprache stattfand? Das dauerte bis 1414 bis zur Inthronisation des letzten Prinzen Ernest Železni? Später, bis 1651, wurden dann die Landgüter dem Herrscher auf
dem herzoglichen Thron in Slowenien und dann bis 1728 im Provinzhaus in Klagenfurt gewidmet. Auch auf Slowenisch!

9.
... dass die erste Übersetzung des Koran aus Slowenien kam? Es war der Slowene Herman Koroški oder Herman von Karintia, der den Koran Mitte des 12. Jahrhunderts als erster ins Lateinische übersetzte.

10.
... dass der Slowene Herman Potočnik, ein Soldat und Ingenieur - Spezialist für Raketentechnik, in seinem bereits Ende 1928 in Berlin veröffentlichten Buch „Das Problem der Raumfahrt“ - Raketentriebwerke und das Vordringen der Menschen in den
Weltraum geplant und beschrieben hat? In seinem Buch beschrieb er unter anderem ausführlich eine Raumstation, die er in eine geostationäre Umlaufbahn bringen würde. Aufgrund dieses Buches und der vielen darin enthaltenen Ideen gilt der Slowene Herman
Potočnik heute als einer der wesentlichen Begründer der Raumfahrt!

11.
... dass 2007 original slowenische Krainer Würste mit im Weltall waren? Zu der amerikanischen Crew gehörte auch die slowenienstämmige Astronautin Suni Williams (Zalokar), die die Krainer Würste extra dafür von ihrer slowenischen Tante, Ana Zalokar
Okicki, mitbekam.

12.
... dass die ältesten erhaltenen Aufzeichnungen in slowenischer Sprache zugleich auch die ältesten erhaltenen Aufzeichnungen einer der slawischen Sprachen sind? Es sind drei rituelle Texte mit religiösem Inhalt, die im 7. und 8. Jahrhundert veröffentlich wurden. Die Originale dürften sogar noch älter sein.

13.
... dass die Linde oder das Lindenblatt ein wichtiges Symbol Sloweniens ist? Die Mutter aller slowenischen Linden ist sicherlich die Najevska-Linde, die mehr als 780 Jahre alt ist. Seit der Unabhängigkeit Sloweniens im Jahr 1991 versammeln sich jedes Jahr am 25. Juni alle wichtigen slowenischen Staatsmänner unter dieser Linde.

14.
... dass wir Slowenen die fünfte Nation in Europa waren, die einen eigenen Nationalpark einrichtete? Der Triglav-Nationalpark ist der einzige slowenische Nationalpark und wurde 1924 gegründet. Der Park erstreckt sich um den Triglav und hat über 83.807 ha Fläche. In seinen unzähligen Tälern und Schluchten verbirgt der Park unvorstellbare Schönheiten der Alpenwelt, wie die Triglav-Seen, zahlreiche Wasserfälle, den einzigen slowenischen

15.
... für Karintia war? Es ist eines der ältesten europäischen Wappen. Der schwarze Panther wurde auf einem Schild und einem Banner aus dem Jahr 1160 gefunden. Seine Farben wurden um 1210 vom ritterlichen Dichter Wolfram von Eschenbach in seinem Werk
"Parzival" beschrieben, in dem er sich wörtlich auf den "schwarzen Panther auf einem Hermelinschild" bezieht, der später zum Schwarzen Panther auf dem silbernen (weißen)

16.
... dass das erste in Slowenisch gedruckte Buch im Jahr 1550 während der Reformationszeit geschrieben wurde? Es war der Katechismus des protestantischen Priesters Primož Trubar, der als Pionier der slowenischen Hochsprache gilt. Er wählte die
damalige Stadtsprache von Ljubljana mit Beimischungen der Dialekte Dolenjska und Gorenjska, die so zur slowenischen Standardsprache wurde.

17.
... dass die ersten gedruckten Bücher in slowenischer Sprache versteckt in Holzfässern nach Hause kamen? Primož Trubar musste seine Übersetzungen des Katechismus 1551
heimlich aus der Druckerei im deutschen Tübingen nach Slowenien transportieren, sonst wären sie von der Gegenreformation beschlagnahmt worden.
18.
... dass Slowenien das 12. Land in der Welt waren, das 1584 die Bibel in seine
Muttersprache - Slowenisch - übersetzte? Übersetzer war der ebenfalls protestantische
Priester Jurij Dalmatin, der von Primož Trubar darum gebeten wurde.
19.
... dass die Imkerei schon immer unverzichtbar mit Slowenien verbunden war? In Slowenien setzen wir auf die Kärntner Biene oder die Carintian Graue, wie sie auch genannt wird. Sie zeichnet sich durch ihre Robustheit, ihre geringe Agressivität und durch
ihren Fleiß aus. Der berühmteste slowenische Imker, Anton Janša, beriet bereits vor dreihundert Jahren den österreichischen Kaiserhof über die Imkerei. Die Biene ist das einzige Haustier, das nicht domestiziert ist und sich immer noch so verhält wie vor
Tausenden von Jahren. Ein Kilogramm Honig erfordert ungefähr 120.000 Bienenflüge, was den Besuch von ungefähr 4 Millionen Blüten bedeutet! Slowenischer Met zählt zu den ältesten Getränken der Welt.

20.
... dass das traditionelle slowenische Feiertagsgericht in die sogenannte Potica ist? Die Potica - ein Sauerteigkuchen, den Hausfrauen mit Walnüssen, Mohn, Rosinen, verschiedenen Kräutern, Hüttenkäse oder Honig füllen, ist in ganz Slowenien zu jeder
Gelegenheit zu finden. In jüngster Zeit wird die Potica auch bei internationalen Staats-, Kultur- oder Sporttreffen als ein berühmtes Symbol Sloweniens serviert.

21.
... dass die Spitzenklöppelei seit jeher als Höhepunkt des handwerklichen Wissens und der Fertigkeiten gilt? Am bekanntesten ist die Idrija-Spitze, die nach historischen Aufzeichnungen mehrere Jahrhunderte zurückverfolgt werden kann. Bereits 1876 wurde
in Idrija eine unabhängige Spitzenschule gegründet und noch heute setzen die Bürger von Idrija diese Tradition mit dem jährlichen traditionellen internationalen Spitzenfest fort.
22.
... dass der weltberühmte Teran-Wein auf dem Karstplateau reift? Es wird aus der istrischen Refošk-Traube gekeltert. Teran Wein bekommt seinen eigenen Charakter durch den speziellen Karstboden und das Klima. Nach historischen Aufzeichnungen wurde der
Teran bereits in der Römerzeit sehr geschätzt, vor allem wegen seiner vielen heilenden Eigenschaften, die ihm zugeschrieben werden.
23.
... dass die Slowenen eine Nation von Skifahrern sind? Die Einwohner der slowenischen Region Bloke haben ihre eigene Schitechnik schon vor langer Zeit entwickelt. Ihre Tiefschneetechnik wurde von dem Wissenschaftler Valvasor bereits vor 325 Jahren
beschreiben. Die Slowenen haben ihr Skitalent auch in den modernen Skidisziplinen bewiesen. Namen vieler Ski-Asse von Bojan Križaj, Boris Strel, Jure Frank, Jure Košir und Mateja Svet, Katja Koren, Urška Hrovat, beweisen das. Andrej Jerman gewann 2007 den
ersten slowenischen Sieg in der Abfahrt und Tina Mazes Stern ging auf. Die Slowenen haben auch zwei Weltmeister im Skispringen, Franc Petko und Rok Benkovič, und dazu einen zweifachen Gesamtgewinner des Skisprung-Weltcups und den Gewinner der Vier
Schanzen Tournee, Primož Peterko. Und nicht zu vergessen, Peter Prevc.

24.
... dass France Prešeren als der größte slowenische Poet gilt? Er lebte von 1800 bis 1849 und schrieb viele Gedichte, Sonette und Geschichten. Er ist auch der Autor der slowenischen Nationalhymne.

25.
... ... dass in Slowenien weltweit das einzige Denkmal Napoleons außerhalb Frankreichs
... dass in Slowen
en weltweit das einzige Denkmal Napoleons außerhalb Frankreichs steht ? Slowenien feierte die Ankunft und Besetzung durch Napoleons, da es unter steht? Slowenien feierte die Ankunft und Besetzung durch Napoleons, da es unter
französischer Herrschaft auf eine größere kulturelle und staatliche Autonomie hoffte. In der Hauptstadt Ljubljana, auf dem Platz der Französischen Revolution, steht zu Ehren Napoleons eine Gedenksäule für Napoleons Illyrien, die von einem der größten
slowenischen Architekten, Jože Plečnik entworfen wurde.

26.
... dass die berühmteste slowenische Maskenfigur der Kurent ist? Heute ist die Stadt der Kurenten Ptuj, aber sie waren in in der ganzen Steiermark zu Hause! Der Kurent ist auch eine der traditionellsten slowenischen Karnevalsmasken. Mit seiner Präsenz vertreibt er den Winter und bringt Glück. Die Kurenten sollten in der Antike sogar den Tod entführt haben, daher starb zu dieser Zeit niemand in diesem Land. Kurent leitet sich aus der alten Volkstradition des Kurentovanje ab, den Winter zu vertreiben und die Ankunft des
Frühlings zu feiern.

27.
... dass auch Slowenien seine Luftfahrt-Brüder hatte? Nach dem Vorbild der Gebrüder Wright arbeiteten die Brüder Edvard und Pepi Rusjan im Bereich der Luftfahrtentwicklung in Slowenien. Die Bedeutung ihrer Arbeit ist für die Weiterentwicklung der Luftfahrt
unermesslich. Die Brüder, die gleichzeitig als Planer, Konstrukteure und Piloten unterwegs waren, machten bereits 1909 ihren ersten richtigen Flug mit dem berühmten EDA1- Flugzeug. Sie schafften eine Entfernung von 60 m in einer Höhe von 2 m. Später setzten
die Brüder Rusjan ihr Werk in Zagreb und in einigen anderen Städten fort, bis zum tödlichen Flugzeugabsturz von Edvard, wonach sich sein Bruder Pepi langsam aus der Luftfahrtwissenschaft zurückzog. Edvard Rusjan gilt als der erste slowenische Flieger!
28.
... dass auch Slowenien einen Nobelpreisträger hat? Im Jahr 1923 erhielt Friderik Pregl die höchste Auszeichnung für Verdienste um die Menschheit auf dem Gebiet der Chemie.

29.
... dass die Slowenen auch einen eigenen Erfinder von Hubschraubern und selbstfahrenden Waffen hatten? In seiner Freizeit baute Vinko Kristan bereits 1926 den ersten Hubschrauber in seinem Garten zusammen und war damit der Entwicklung in
Deutschland um mindestens 10 Jahre voraus. Er hatte die Form einer Pyramide mit einem Propeller obendrauf und einem kleineren Propeller an der Seite, um ihn in der Luft zu steuern. Das Gehäuse bestand aus Holz und Segeltuch. Angetrieben wurde das Ganze mit der Kraft der Beine über Pedale.

30.
... dass das älteste Holzrad der Welt mit Achse in Slowenien gefunden wurde? Genauer gesagt in den Sümpfen vor Ljubljana? Das Rad wurde im April 2002 ausgegraben. Mittels der Radiokohlenstoffmethode konnte sein Alter zwischen die Jahre 3350 und 3100 v. Chr. Datiert werden.

31.
... dass eine Flöte, die 1995 in der Divje Babe-Höhle im Idrijca-Tal ausgegraben wurde, 45.000 Jahre alt ist? Sie ist aus einem Stück Röhrenknochen eines jungen Höhlenbären, Die Knochenflöte von Divje babe ist wohl die älteste Flöte der Welt, und ihr Entdeckung
hat die Datierung des Beginnes musikalischer Kreativität um 10.000 Jahre zurückversetzt. Bis dahin waren entdeckte Flötenexemplare mit mehreren Löchern höchstens 36.000

32.
... dass das architektonische Bild der slowenischen Hauptstadt entscheidend von dem weltberühmten slowenischen Architekten Jože Plečnik geprägt wurde? Zu seinen größten Werken in Ljubljana zählen die National- und Universitätsbibliothek, das Zentralstadion, der Friedhofskomplex Žale, die Veranstaltungshalle Križanke, der Hauptmarkt und viele andere. Mit seinem eigenen Baustil hinterließ Plečnik auch anderswo auf der Welt einen starken Eindruck, insbesondere in Prag und Wien. Jože Plečnik war nicht nur ein großer Architekt, sondern auch ein großer Patriot, dessen brennender Wunsch ein unabhängiger slowenischer Staat war.
33.
... dass die 1701 als Academia Philharmonicorum gegründete slowenische Philharmonie eine der ältesten Musikinstitutionen in Europa ist? Ehrenmitglieder waren viele berühmte Komponisten wie Haydn, Beethoven und Brahms. Gustav Mahler war 1881/82
sogar Dirigent ihres Orchesters!

34.
... dass bereits 1132, dreißig Jahre nach der Gründung des Zisterzienserordens in Europa, mit dem Bau des ältesten Klosters Sloweniens, der Abtei Stična begonnen wurde? Später entwickelte es sich zu einem wichtigen wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum. In der Klostersammlung findet sich auch das sogenannte Stična-Manuskript, eine der ältesten slowenischen Aufzeichnungen. Das Kloster, das noch heute besteht, hat auch eine berühmte Klosterapotheke.
35.
... dass die Heuharfe eine slowenische Spezialität ist, der man hier auf dem Land überall begegnet? Diese Gestelle dienen zum Trocknen und Speichern von Heu und anderen Feldfrüchten. Einfache Formen von Heurharfen gibt es auch anderswo in Europa, speziell
in Mitteleuropa. Aber die doppelten Heuharfen, hier "Toplare" genannt sind ein slowenisches Wahrzeichen.

36.
... dass der Komponist und große Geigenvirtuose Guiseppe Tartini 1692 in Piran geboren wurde? Er schuf ein umfangreiches Opus mit Sonaten und Konzerten und war auch ein bekannter Musikpädagoge. Er gründete eine Geigenschule, die im 18. Jahrhundert die
berühmteste ihrer Art war.

37.
... dass sich 1821 die prominentesten Politiker und Herrscher Europas auf dem Kongress der Heiligen Allianz in Ljubljana versammelten? Fürst Metternich, das österreichische Kaiserpaar, der russische Zar, der König von Neapel und viele andere kamen. Die Sieger
des Krieges gegen Napoleon versammelten sich auf dem Kongress mit der Aufgabe, das Kräfteverhältnis in Europa wiederherzustellen, das durch Napoleons Eroberungen gestört worden war.
38.
... dass 1827 in Slowenien die Schiffsschraube patentiert wurde? Das was eine der wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen Sloweniens. Der Verdienst dafür geht an den gebürtigen Tschechen Jožef Ressl, der den größten Teil seines Lebens in Slowenien
verbracht hat.
39.
... dass Jožef Štefan, ein in Klagenfurt geborener Kärntner Slowene, 1879 das physikalische Gesetz über Wärmestrahlung formulierte? - Das einzige physikalische Gesetz, das je nach einem Slowenen benannt wurde! Heute ist das Slowenische Institut
der Wissenschaften nach ihm benannt. Jožef Štefan war auch ein großer slowenischer Patriot und Dichter.

40.
... dass der erste Krieg nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa in Slowenien stattfand? Es war der slowenische Unabhängigkeitskrieg, auch als Zehn-Tage-Krieg bekannt, mit dem Slowenien zwischen 27. Oktober und 7. Juli 1991 für seine Unabhängigkeit von der
Sozialistischen Bundesrepublik Jugoslawien kämpfte. Er hat trotz seiner kurzen Dauer leider 76 Opfer gefordert.

41.
... dass der Guinness-Rekord für die längste ununterbrochene Motorradfahrt für Frauen von einer Slowenin gehalten wird? Die Slowenin Benka Pulko, bereiste in 2000 Tagen mit ihrem Motorrad 7 Kontinente und legte dabei mehr als 180.000 Kilometer zurück.

42.
... dass der slowenische Extremradfahrer Marko Baloh im Jahr 2002 einen Weltrekord im 12-Stunden-Zeitfahren aufgestellt hat? Er fuhr in 12 Stunden 452,73 km. Das bedeutet, dass er durchschnittlich mehr als 35 km pro Stunde fuhr! Mit dieser Leistung trug er sich ebenfalls in das Guinness-Buch der Rekorde ein.

43.
... dass der slowenische Alpinist und Skifahrer Davo Karničar von der Spitze des höchsten Berges der Welt auf Skiern heruntergefahren ist? Als Erstem der Welt gelang es ihm der Aufstieg auf den Mount Everest und dann die Abfahrt per Ski. Für sein Ziel der "sieben Gipfel", fehlen ihm nur noch der höchste Gipfel in der Antarktis, der Berg Vinson und Nordamerikas höchster Gipfel McKinley.

44.
... dass der slowenische Ultra-Marathon-Schwimmer Martin Strel bereits fünf große Weltflüsse beschwamm? - Die Donau, den Parano, den Mississippi, den Jangtse und den Amazonas! Martin Strel ist mit seinen Schwimmleistungen der nächste Slowene im
Guinness-Buch der Rekorde.
45.
... dass der slowenische Schütze Rajmond Debevec bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney Gold gewann? Er gewann insgesamt rmehr als 25 Medaillen bei internationalen Wettbewerben. Rajmond Debevec wurde 1991 und 1993 zum besten Schützen der Welt gekürt. Mit seinen Schießleistungen gelang auch er in das Guinness-Buch der Rekorde.
46.
... dass der slowenische Kampfsportler Tomaž Barada mehrfacher Europameister und Weltmeister im Taekwon-Do- und Kickboxen ist? Zum Weltmeister in Taekwon Do und Kick Boxing wurde er 2003 in Polen und 2002 in Slowenien gekrönt.
47.
... dass es 1999 dem slowenischen Tomaž Humar, einem der besten Alpinisten der Welt, gelang, die damals noch unbezwungene Südwand des 8167 m hohen Berges Daulaghiri zu besteigen? Aufgrund seiner Gefahren nannten ihn viele seiner erfolglosen Vorgänger diese Route die Todeszone. Sein Auf- und Abstieg der mehr als 4000 m hohen Südwand des sechsthöchsten Berges der Welt gilt als eine der anspruchsvollsten Bergsteigerleistungen überhaupt.
48.
... dass die slowenischen Alpinisten Andrej und Marija Štremfelj das erste Ehepaar der Welt waren, das den Everest gemeinsam bestieg? Zusammen erreichten sie im Juli 1990 den höchsten Gipfel der Welt.
49.
... dass Tanja Romano, eine Slowenin aus Triest, 1983 in Triest geboren, 2005 Weltmeisterin im Rollschuhlaufen wurde? Sie besuchte die Grundschule Sv. Ivan in Triest, dann das wissenschaftliche und pädagogische Lyzeum und die pädagogische Fakultät in
Triest. Sie begann im Sportverein in Opčine oberhalb von Triest mit dem Skaten.

50.
...dass sich die älteste Weinrebe der Welt in Slowenien wächst? In der zweitgrößten slowenischen Stadt, Maribor, gibt es eine 400 Jahre alte Rebe der Art Žametna črnina (Samtschwarz). Trotz ihres hohen Alters produziert sie jedes Jahr mehr als 25 Liter Wein.

51.
... dass Slowenien auch ein Land der Wälder ist? Mehr als 56% der slowenischen Fläche
sind mit Wald bedeckt. Es zählt zu den drei waldreichsten Ländern Europas!
Außergewöhnlich ist, das im Gegensatz zu de
meisten anderen Ländern der Anteil des Waldes in den letzten Jahrzehnten noch gestiegen ist

52.
... dass Slowenien zu den artenreichsten Ländern der Welt gehört? Die Oberfläche Sloweniens macht weniger als 0,004% der gesamten Erdoberfläche aus und die Slowenen nur 0,033% der Menschheit. Trotzdem beherbergt Slowenien 1% aller bekannten Lebewesen auf der Erde und mehr als 2% aller kontinentalen Arten. Eine so große Anzahl von Arten auf so kleinem Raum macht dieses Land zu einem der naturreichsten Gebiete Europas und sogar der Welt.

53.
... dass sich auf mehr als 20.000 km2 slowenischer Oberfläche vier wichtige geografische Zonen treffen? In Slowenien finden wir eine typische mediterrane Landschaft und ein typisches mediterranes Klima im Südwesten. Im Hinterland breitet sich die Karstwelt mit
ihren Schönheiten nach Nordosten aus. Im Nordwesten erhebt sich eine typische Alpenwelt. Im Nordosten und im Osten Sloweniens finden wir die geografischen und klimatischen Eigenschaften der pannonischen Ebene!

54.
... dass die geografische und klimatische Vielfalt Sloweniens es möglich macht, an einem Tag Herbstfrüchte am Morgen zu pflücken, mittags in der Adria zu schwimmen, am Nachmittag Ski zu fahren und dann ein Bad nehmen und in einer Spa zu entspannen? All
dies ohne Magie, mit den ganz üblichen Transportmitteln.

55.
... dass Slowenien die zweitkürzeste Küste aller Mittelmeerländer hat? Trotz nur 47 km Küste fangen slowenische Fischer jährlich Tausende Tonnen Fisch. Sloweniens größter Hafen, Luka Koper, befördert jährlich mehr als 11 Millionen Tonnen Fracht. Am südlichen
Ende der Küste befinden sich Salzfelder, die älter als 700 Jahre sind. Die Küste bietet ein großes touristisches Angebot, das jährlich von mehr als 450.000 Touristen genutzt wird.
56.
... dass Slowenien die höchste Klippe an der Adria hat? Auf der Halbinsel Strunjan erhebt sich eine 80 m hohe Steilwand. Aufgrund ihrer geomorphologischen Merkmale ist die Halbinsel Strunjan auch ein Naturschutzgebiet. Unter anderem finden wir in ihrer Bucht
Phänomene, wie z. B. Unterwasserwiesen.
57.
... dass die Sečovlje-Salzfelder aufgrund ihres außergewöhnlich reichen natürlichen und kulturellen Erbes auf der UNESCO-Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung aufgeführt sind? Heute ist nur ein kleiner Teil der Salzfelder in Betrieb. Im verlassenen Teil der Salzpfannen finden wir einen reichen Schatz an Flora und Fauna, einschließlich der etruskischen Spitzmaus, die das kleinste Säugetier der Welt ist!

58.
... dass das slowenische Karstplateau der Karstwelt und den Karstphänomenen der ganzen Welt ihren Namen gab? Das Karstplateau ist auf einem ziemlich steilen Anstieg über der umgebenden Landschaft. Alle Merkmale wie unterirdische Höhlen, Dolinen,
Wasserausspülungen, Schlaglöcher, Höhlen usw, sind vorhanden. Das Karstplateau ist auch eines der ältesten Siedlungsgebiete Sloweniens. Ein kleiner Teil des Plateaus erstreckt sich nennen den Kras Karst und es gibt auch einen Karst in China. Die Basis für alles ist das slowenische Wort kras. Es gibt zwei slowenische Karst! Der zweite ist der slowenische Karst
(Slovensky Kras).

59.
... dass Slowenien auch ein Land der Höhlen ist? Die größte Höhle Sloweniens mit 24 km Röhren ist die Postojna-Höhle, die in ihrer Schönheit unvergleichlich in der Welt ist. Die tiefste Höhle ist die Čehi 2-Höhle, die 1502 m tief ist. Die steilste ist sicherlich die
Vrtiglavica-Höhle, deren Abgrund bis zu 643 m tief abfällt und der tiefste Einstiegsabgrund der Welt ist! In Slowenien finden wir auch die älteste touristisch erschlossene Höhle der Welt - die Vilenica-Höhle. Sie bot bereits im 17. Jahrhundert Führungen an. Aufgrund ihrer natürlichen Schönheit wurden die Škocjan-Höhlen in die UNESCO-Liste des Natur- und Kulturerbes aufgenommen.

60.
... dass die slowenischen Höhlen von einem amphibischen Lebewesen bewohnt werden, auch bekannt als der menschliche Fisch - Proteus anguinus? Er wurde wegen seiner die ewige Dunkelheit und das Leben in den Höhlen angepasst. Es ist das einzige
Höhlenwirbeltier in Europa. Als das einst ansteigende Grundwasser etwa 30 cm große Olme an die Oberfläche spühlte, töteten die Bewohner sie weil sie dachten, es seien junge Drachen! Der Olm war auch ein interessanter Handelsartikel. Seit 1922 ist er geschützt. Seit 1982 ist er auch in der Liste der seltenen und gefährdeten Arten enthalten, mit denen der Handel verboten ist.

61.
... dass eine der größten slowenischen Karstattraktionen der Cerknica See ist? Er verdankt seinen Ruhm dem sich ändernden Wasserstand. Im Frühling und Herbst, füllt sich der See und hat eine Fläche von ca. 38 km2, was ihn zum größten slowenischen See macht. Im Sommer zeigt der See ein "trockenes Bild", sein rissiger und trockener Seeboden ist mit Seegras und Schilf bewachsen. Der See hat zahlreiche Zuflüsse und wird von Niederschlägen gefüllt. Sein Wasser fließt in verschiedenen Schluchten und Höhlen ab.

62.
... dass das weltberühmte Gestüt Lipica seit seiner Gründung im Jahr 1580 für die Aufzucht seiner aristokratischen Lipizzaner bekannt ist? Der erwachsene Lipizzaner zeichnet sich aus durch seine weiße Farbe und seine nahezu unglaubliche Lernfähigkeit.
Aufgrund ihres stolzen Schrittes wurden Lipizzaner früher hauptsächlich für die Bedürfnisse des Hofes gezüchtet, heute sind sie mit ihrem Tanz eine Touristenattraktion!

63.
... dass die Sümpfe von Ljubljana eine 150 Quadratkilometer große Ebene im Süden der Hauptstadt sind? Aufgrund ihrer erhaltenen Natur sind sie als international wichtiges Gebiet für Vögel bekannt. Über 100 Vogelarten nisten im Sumpf und mehr als hundert
weitere besuchen ihn während ihres Fluges oder für die Überwinterung!

64.
... dass es in Celje, gelungen ist, ein gesamtes Buch in zwölf Stunden zu schreiben und zu drucken? Bis zu zwölf Schriftsteller nahmen an der Aktion teil. Die Arbeiten begannen um sieben Uhr morgens und die ersten Bücher kamen kurz vor sieben Uhr abends aus der Druckerei. Das Buch gilt als das am schnellsten geschriebene Buch der Welt.

65.
... dass die Grafen Sloweniens im 14. und 15. Jahrhundert in Celje lebten? Auf dem Höhepunkt ihrer Macht trugen sie sich sogar als Fürsten kurz die Kaiserkrone des RömischDeutschen Reiches. Sie waren einheimische slowenische Adlige. Auf dem Höhepunkt der
Celje-Dynastie reichten ihre familiären Bindungen und Bündnisse vom Osmanischen Reich über die serbischen Despoten bis zu den kroatischen Führern, von den mächtigen Frankopanen bis zu den polnischen und ungarischen Königen. Barbara von Celje war sogar
Königin von Ungarn und der Tschechischen Republik und Kaiserin des Heiligen RömischDeutschen Reiches. Sie besaßen enormen Reichtum sowohl an Land als auch an Geld und waren bekannt für ihre schlagkräftige Armee. Ihr Ehrgeiz, die hohen Wünsche und viele Intrigen waren jedoch letztlich für sie fatal. Der letzte männliche Nachkomme, Ulrich II, wurde 1456 in Belgrad ermordet.

66.
... dass Bled das meistbesuchte Reiseziel in Slowenien ist? Mit seinen Naturschönheiten zieht es Touristen aus aller Welt an. Erwähnenswert ist der See mit der kleinen Insel, auf der eine Kirche steht. Man erreicht sie mit einer für Bled typischen Gondel namens Pletna. Fast 100 m über dem See auf einem Felsen befindet sich eine Burg, deren Wurzeln 1000 Jahre zurückreichen. Der kulinarischer Genuss ist die berühmte Cremeschnitte.

67.
... dass der tiefste Speisesaal Europas sich im unterirdische Museum für Kohlebergbau in Velenje, der fünftgrößten slowenischen Stadt, befindet? Beim Besuch des Museums wird Ihnen 180 m unter der Erde ein authentischer Bergbausnack serviert! Im Jahr 2001
wurde es Europäisches Museum des Jahres.

68.
... dass sich die zweitgrößte Quecksilbermine der Welt in Idrija befindet? Nach 500 Jahren Betrieb wurde die Mine geschlossen und in ein Museum umgewandelt, in dem sich das 1792 konstruierte größte eiserne Pumpgerät Europas befindet, das Wasser aus den
bis zu 238 m tiefen, unterirdischen Gebieten pumpte.

69.
... dass der höchste Industriekamin Europas in Slowenien steht? Es ist der 362 m hohe Schornstein des Wärmekraftwerks in Trbovlje. Mit der außergewöhnlichen Höhe wollte man in dem engen Tal, in dem Trbovlje liegt, die Verschmutzung der unteren Luftschichten verhindern.

70.
... dass die Besucher der größten Skiflugschanze der Welt im slowenischen Planica bisher mehr als sechzig Weltrekorde im Skispringen und Fliegen erleben konnten? Unter anderem gelang es den Skispringern und -Fliegern in Planica erstmals, die magische
Grenze von einhundert, zweihundert Metern und zuletzt 250 m zu durchbrechen!

71.
... dass die Schlacht, die der direkte Grund für den Zerfall des Römischen Reiches in einen östlichen und einen westlichen Teil war, auf slowenischem Boden stattfand? Das Schlachtfeld mit zweihunderttausend Soldaten unter der Führung von Kaiser Theodosius
und dem Rivalen Eugenius am 5. und 6. November 394 nach Christus war das Vipava-Tal.

72.
... dass die Slowenen zur Zeit von Fürst Samo den ersten unabhängigen slawischen Staat hatten? Der setzte sich erfolgreich gegen die fränkische Durchdringung im Osten durch. Prinz Samos Armee besiegte die fränkische Armee mehrmals unter der Führung des
fränkischen Herrschers Dagobert! Das geschah ungefähr zwischen 623 und 658 n. Chr.

73.
... dass während des Ersten Weltkriegs eine äußerst wichtige Frontlinie durch slowenisches Gebiet verlief? An der Isonzo-Front, fand die größte Gebirgsschlacht in der Geschichte der Menschheit statt? Hier kämpften Einheiten vieler mitteleuropäischer
Nationen auf österreichisch-ungarischer Seite gegen die Italiener! Auf dem Hügel Škabrijel waren die Soldaten der slowenischen Regimenter der österreichisch-ungarischen Armee beteiligt.

74.
... dass man auch in Slowenien Spuren von Dinosauriern sehen kann? Auf dem Zalarjev vrh in der Nähe von Idrija sind Dinosaurierspuren aus der frühen Triaszeit zu sehen, die auf etwa 200 Millionen Jahre geschätzt werden. Die Dinosaurier in der Trias waren kleiner, zweibeinig, langbeinig, beweglich und extrem schnell!
75.
... dass Slowenien ein Land mit einer starken katholischen Tradition ist? Viele nennen es
das Land der Kirchen wegen seiner vielen sakralen Gebäude. Nach Angaben der slowenischen römisch-katholischen Kirche gibt es in Slowenien fast 3.000 Kirchen und Kapellen. In der Anzahl der Kirchen pro Kopf liegt Slowenien weltweit an 2. Stelle.

76.
... dass der höchste Berg in Slowenien Triglav ist? Mit seinen 2864 m herrscht es über Slowenien und war schon immer das große Symbol Sloweniens. Für die Slowenen wird der heilige Berg jedes Jahr von Tausenden von Bergsteigern besucht. Auf der Spitze ds Triglav steht der Aljaž-Turm, der 1895 vom Schriftsteller und Komponisten, dem Priester Jakob Aljaž, als Symbol der slowenischen Herrschaft über die Alpenwelt errichtet wurde.

77.
... dass die Figur der Hexe stark in die slowenische Kulturtradition eingebettet ist?Tatsächlich könnte Slowenien das magische Land genannt werden! Neben unzähligen Märchen und Geschichten sowie längeren literarischen Werken gibt es in Slowenen auch
einige bekannte lokale Treffpunkte von Hexen, insbesondere die Gipfel der Berge Klek, Slivnica, Grintovec und Rogaška gora. Nach der Tradition haben Hexen einen starken Einfluss auf das Wetter, die Ernte, die Geburten und das Schicksal im Allgemeinen. Zwanzig Jahre lang fand an "Halloween" die größte magische Versammlung Sloweniens auf der Burg Grad na Goričkem statt. Nach einigen Jahren wird die Veranstaltung, die viele Touristen anzog, voraussichtlich wiederbelebt.

78.
... dass das Gebiet Sloweniens und die Slowenen bereits vor dem Zweiten Weltkrieg stark faschistischer Gewalt ausgesetzt waren und dass dies zu dem ersten bewaffneten Aufstand gegen den Nationalsozialismus in der Welt führte? Dieser Kampf wurde von der 1924 illegal gegründeten slowenischen nationalbewussten Organisation TIGR begonnen. Diese Organisation kämpfte gegen die DeNationalisierung und den politischen Terror des faschistischen Italien nach dem Ersten
Weltkrieg auf dem von Italien besetzten slowenischen Gebieten.

Autor dieser Fakten ist Hanspeter Kamien

Hanspeter Kamien

Fröhlicher Kehrraus

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 696.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen